Stoffwindelsysteme im Überblick

Eines haben Stoffwindel gemeinsam sie sind nachhaltig, vielfältig und bunt. Aber um sich im Online Stoffwindeldschungel zurecht zu finden braucht man eines, Kenntnis über die unterschiedlichen Begrifflichkeiten. Mit meinem Beitrag möchte ich ein wenig Ordnung schaffen:

Komplettwindeln

Bei Komplettwindeln benötigen wir keinen Nässeschutz mehr. Die Windel ist mit Einlagen somit dicht. Dabei ist es egal, ob die Einlagen bereits vernäht, eingeknöpft oder in die Taschenwindel gelegt, werden. Die Einlagen bleiben dort wo sie sein sollen und die Stoffwindel kann angezogen werden wie Wegwerfwindeln. Achtung: eine Stoffwindel sitzt immer hüftig.

All in One: Dies bezeichnet eine Windel, in der bereits alle Einlagen vernäht sind. Darin können auch mehrere Einlagen vernäht sein, so heißen sie je nachdem: AiO / Ai2 . Die Zahl kennzeichnet wie viele Einlagen darin vernäht sind.

Snap in One: Hier werden die Einlagen extra Eingeknöpft (die Knöpfchen aus Metall oder Plastik heißen Snaps). Hier können je nach Hersteller mehrere Einlagen eingeknöpft werden, so heißen sie: SiO / Si2. Die Zahl gibt wieder Aufschluss darüber wie viele Einlagen eingeknöpft werden können.

Pocketwindel: Hier handelt es sich um eine Taschenwindel. Diese beinhaltet eine Tasche, wo die Einlagen hineingelegt werden können.

Hybridwindel: Hier handelt es sich um eine unterhosenähnliche Windel mit einer Auffangwanne zum Einknöpfen, worin sich die Einlage befindet. Hier können Wegwerfeinlagen oder Mehrwegeinlagen verwendet werden. Diese wächst in der Regel nicht mit.

Minimalwindel: wird eine Stoffwindel bezeichnet die für das Abhalten von Babys gedacht ist, da sie schnell und leichter zu öffnen ist, und manchmal nur das Nötigste auffängt. Von einem einfachen Gürtel mit Einlage bis zur Mokomidi- Windel mit Einlagen. In Kombination mit zweiteiliger Kleidung, Kleidung mit Reißverschluss der bis zum Po führt oder Splitpant, kann sie gut als Abhaltewindel dienen.

Einlagen: mit den Einlagen kann die Saugfähigkeit der Windel variiert werden. Wenn mehr Saugleistung erzielt werden möchte, legt/ knöpft man eine Einlage mehr in die Windel. Von der Tageseinlage bis zum Nachtbooster gibt es eine große Auswahl auch das Material hat jeweils ander Eigenschaften.

Zwei-Windel-Systeme

Diese Systeme bestehen aus zwei Windeln, aus der Falt- oder Höschenwindel (saugenden Windel) und einer Überhose. Die Überhose ist wasserabweisend bzw. verhindert das Auslaufen der Windel.

Höschenwindel: Hierbei handelt es sich um eine reine Saugwindel, meist aus Baumwolle und Bambus. Diese allein ist nicht dicht und benötigt zusätzlich eine Überhose.

Faltwindeln: Diese benötigen ebenfalls eine Überhose, sonst sind sie nicht dicht. Faltwindeln können gut um das Kind gewickelt werden, das ist bei Muttermilchstuhl von großem Vorteil, da dieser gern an den Beinchen herausflitzt.

  • -Die Prefold (mehrfach vernäht), kann in eine Überhose mit Laschen gelegt werden oder mit einer Windelklammer (Snappi) um das Baby gewickelt werden. Letzteres eignet sich für Neugeborene, ebenso wie folgende Faltwindel:
  • -Strickbindewindel
  • -Mullwindel

Empfohlen beim Praktizieren von Windelfrei.

Die meisten Stoffwindeln wachsen von 3,5 kg – 15 kg mit. Obwohl viele Kinder bei der Geburt 3 kg wiegen, passen diese nicht in mitwachsende Stoffwindeln. Neugeborene sind meist an den Beinchen zierlich und der Stoff trägt viel zu dick auf.